Agenda Angebote Über uns Was tun bei Fotos & Berichte Downloads Links  

Kirchenpflege

_________________________________________________________________________________

Aktuelles zum Gemeindeaufbau

Gemeindetage 8. und 9. Juni 2018

Alle Kirchgemeindemitglieder sind herzlich eingeladen!

Gemeinsam wollen wir Schätze aus der Vergangenheit bergen und unsere Zukunft erträumen. Dabei wollen wir unsere wertvollsten Erfahrungen miteinander teilen und Entwicklungsrichtungen für die Zukunft entwerfen.

Träumen und denken Sie mit!

Ihre Erfahrungen sind uns wichtig und wir würden uns freuen, Sie würden Ihre Stimme in diesem gemeinsamen Planungsprozess mit einbringen! Die Resultate dieser Tage werden der Kirchenpflege und dem Konvent als Grundlage für die Ziele und Richtungen der nächsten Legislaturperiode dienen.
Der Prozess orientiert sich am Appreciative Inquiry, der sog. ‚wert-schätzenden Erkundung‘, ein werteorientierter Ansatz aus der Team- und Organisationsentwicklung, der ein wertschätzendes Arbeiten fördert. Durch den Prozess führen uns Agnes Joester, Abteilung Kirchenentwicklung der Kantonalkirche und Daniel Wartenweiler, Sozialdiakon.

Programm:
Freitag 8. Juni: ENTDECKEN (DISCOVERY)
14:00-20:30h Gemeinsames Entdecken unserer wertvollsten Erfahrungen
18:00h Einfaches Nachtessen

Samstag 9. Juni: TRÄUMEN (DREAM)
9:00h – 16:30h Gemeinsames Träumen, wie unsere Kirchgemeinde in Zukunft aussehen soll
12:00h Einfaches Mittagessen

Hier finden Sie den Flyer mit dem Tagesprogramm.

Appreciative Inquiry:

Appreciative Inquiry (wertschätzende Erkundung, kurz: AI) ist ein werteorientierter Ansatz aus der Team- und Organisationsentwicklung, der wertschätzendes Arbeiten fördert. Es geht darum, in einem fünfzykligen Prozess (siehe Bild) zu entdecken, was Gutes, Lebensspendens, und Energiegebendes war und ist, zu Träumen was sein könnte, und zu Planen was sein soll. Auch Probleme und Herausforderungen werden dabei angesprochen, aber immer derart, dass die Aufmerksamkeit lösungsorientiert auf die Stärken gerichtet wird. Denn, so eine der Grundannahmen von AI, soziale System entwickeln sich immer in die Richtung, worauf sie ihre Aufmerksamkeit richten. Dabei sollen ungeahnte und brachliegende positive Potentiale zum Vorschein kommen und genutzt werden.

Weitere Informationen

Zum Prozess:

Aus dem Visionsabend im August 2017, zu welchem die ganze Kirchgemeinde eingeladen war, entstand der Wunsch nach einem breiteren Planungsprozess, in welchem die zukünftige Richtung unserer Kirchgemeinde ausgearbeitet werden soll. Dafür wurde der Prozess des Appreciative Inquiry gewählt, da er eine breite Beteiligung aller Interessengruppen ermöglicht. Agnes Joester und Pfr. Mathias Buri von der Abteilung Kirchentwicklung der Kantonalkirche begleiten uns darin.
Der Prozess begann mit Retraite von Kirchenpflege und Mitarbeiterteam am 12. und 13. Januar 2018. Dort ging es darum, den Fokus für den folgenden Planungsprozess klarer zu definieren: Werte, Inhalte, Grundlagen, und Ziele sollen neu formuliert werden (DEFINE-Phase). Der Prozess soll Vertrauen, Gemeinschaft, und Partizipation stärken, Vitalität fördern, und Strukturen und Leitungsabläufe neu klären. All das wollen wir miteinander als Gemeinde lustvoll, freudig, und motiviert tun, in Respekt und Wertschätzung, wir wollen uns einander annähern, wollen verstehen, und wo nötig vergeben. In einer zweiten Phase in der Retraite ging es darum, in einer wertschätzenden Haltung zu entdecken, was gut, ermutigend und lebensspendend ist für jeden Einzelnen.
Während den oben erwähnten Gemeindetagen soll nun die ganze Kirchgemeinde in den Prozess mit einbezogen werden. In der DISCOVERY-Phase (8. Juni) wird es darum gehen, aufgrund unserer wertvollsten Erfahrungen herauszuarbeiten, was gut, ermutigend und lebensspendend ist für jeden Einzelnen. Daraus sollen dann Entwürfe unserer gemeinsamen Kernwerte entstehen. In der DREAM-Phase (9. Juni) wollen wir dann gemeinsam träumen, wie unsere Kirchgemeinde in 10 Jahren aussehen soll. Daraus wollen wir Entwicklungsrichtungen für die Zukunft erarbeiten. Wichtig in diesem Prozess ist eine möglichst breite Beteiligung aller Interessengruppen.
Aufgrund der Resultate dieser Tage wird dann im September von Kirchenpflege und Konvent ein Gesamtkonzept für die Kirchgemeinde erarbeitet (DESIGN-Phase). Bis Ende Jahr werden die einzelnen Ressorts ihre Ressortkonzepte aufgrund des Gesamtkonzeptes ausarbeiten. Die Ressortkonzepte werden dann von der Kirchenpflege und dem Konvent in der Retraite im Januar 2019 beraten und hoffentlich zur Umsetzung verabschiedet (DESTINY-Phase).

Daniel Wartenweiler, Sozialdiakon

_________________________________________________________________________________

Rückblick Retraite 2018

Am 12. und 13. Januar 2018 trafen sich Kirchenpflege und Mitarbeiterteam zur jährlichen Retraite in der Kommunität Wildberg. Die diesjährige gemeinsame Zeit wurde zum Startschuss für den Planungsprozess genutzt, welcher uns als Kirchgemeinde durch dieses Jahr begleiten wird. Am 8. und 9. Juni 2018 sind alle Kirchgemeindemitglieder eingeladen, in diesen Prozess mit einzusteigen.

An der Retraite ging es darum, den Fokus für den folgenden Planungsprozess klarer zu definieren: Werte, Inhalte, Grundlagen, und Ziele können neu formuliert werden. Der Prozess soll Vertrauen, Gemeinschaft, und Partizipation stärken, Vitalität fördern, und Strukturen und Leitungsabläufe neu klären. All das wollen wir miteinander als Gemeinde lustvoll, freudig, und motiviert tun, in Respekt und Wertschätzung, wir wollen uns einander annähern, wollen verstehen, und wo nötig vergeben. In einer zweiten Phase in der Retraite ging es darum, in einer wertschätzenden Haltung zu entdecken, was gut, ermutigend und lebensspendend ist für jeden Einzelnen. Aus den persönlichen Erfahrungen des "Besten" sind erste Entwürfe von Kernwerten entstanden.

Die Retraite wurde von Agnes Joester von der Kirchenentwicklung der Kantonalkirche angeleitet. Als Kirchenpflege und Konvent gehen wir nach dieser Retraite motiviert und ermutigt in unseren Alltag zurück und freuen uns auf die nächsten Schritte im Prozess. Agnes Joester und Mattias Burri, ebenfalls von der Kantonalkirche, werden unsere Planung entlang der Methodik des "Appreciative Inquiry" (wertschätzende Erkundung) durch das ganze Jahr begleiten.

Wichtig in diesem Prozess ist eine möglichst breite Beteiligung aller Interessengruppen. Darum laden wir alle Gemeindeglieder zu Gemeindetagen am 8. und 9. Juni (Freitag-Nachmittag bis Samstag-Nachmittag) ein. Hier wollen wir gemeinsam Schätze aus der Vergangenheit bergen und unsere Zukunft erträumen. Dabei wollen wir unsere wertvollsten Erfahrungen miteinander teilen und Entwicklungsrichtungen für die Zukunft entwerfen. Die Resultate dieser Tage werden der Kirchenpflege und dem Konvent als Grundlage für die Ziele und Richtungen der nächsten Legislaturperiode dienen. Bitte reservieren Sie sich das Datum, wir freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme.

Simone Schädler und Daniel Wartenweiler

_________________________________________________________________________________

Aktuelles aus der Pfarrwahlkommission

Neuster Stand der Arbeiten

Für die beiden vakanten Pfarrstellen sind nochmals gute, spannende Bewerbungen eingetroffen, die im Moment ausgewertet werden. Die Erstgespräche mit den Bewerberinnen und Bewerbern finden in diesen Tagen statt. Wir werden wie gewohnt weiter informieren.

15. März 2018

Felix Geering, Pfarrwahlkommission

_________________________________________________________________________________

Aktuelles Ressort Liegenschaften

Barrierefreie Kirche Illnau - neuster Stand des Projekts

1705RampeKiIllnauBild.jpg

Das Projekt Rampe Illnau wurde seitens Architekten aufgegleist. In Absprache mit der Stadt und der Denkmalpflege wurde eine Variante erstellt, welche bereits im Sommer 2017 die Baufreigabe erhalten hat.

Während der Ausarbeitung der Details ist die Frage der Lebensdauer der Rampe ins Zentrum der Diskussion gerückt. Die bestehende Lösung weist eine zu kurze Lebensdauer auf mit viel Aufwand für Unterhaltsarbeiten. Daher hat sich die Kirchenpflege entschlossen, eine neue Variante ausarbeiten zu lassen. Für diese braucht es eine neue Baufreigabe. Wir hoffen auf einen Baustart diesen Frühling 2018.

Simon Pfister, Stv. Ressort Liegenschaften

______________________________________________________________________________

Sanierung Vorplatz Kirche Effretikon

Die Kirchgemeindeversammlung der Evang.-ref. Kirchgemeinde genehmigte das Budget 2018 und bewilligte einen Kredit für die Sanierung des Vorplatzes der Kirche in Effretikon.

105 Stimmberrechtigte versammelten sich am Donnerstag, 23. November im ref. Zentrum Rebbuck Effretikon. Der Kreditantrag in der Höhe von 140'000 Franken zur Erneuerung der Pflastersteine auf dem Vorplatz der Kirche Effretikon wurde mit einer Gegenstimme angenommen. Nach Beantwortung einzelner Fragen wurde der Voranschlag 2018 genehmigt. Bei einem Aufwand von 2,65 Millionen Franken beträgt das budgetierte Defizit 115‘150 Franken. Der Steuerfuss bleibt unverändert bei 13 %. Der Antrag für die Erhöhung auf 14% wurde abgelehnt.
Anschliessend informierte die Kirchgemeinde detailliert über diverse Projekte und beantwortete Fragen aus der Versammlung.

Simone Schädler, Kirchenpflegepräsidentin

______________________________________________________________________________

Auswertung der Lautsprecher Testinstallation

1705audio-2202_1280.jpg

Erst einmal herzlichen Dank für die rege Teilnahme an der Testphase. Wir erhielten diverse wertvolle schriftliche und mündliche Rückmeldungen.
Hier finden Sie die detaillierten Zahlen und weitere Anmerkungen.

Jürg Roshard, Ressort Liegenschaften

Auswertubg der Lautsprecher Testinstallation

______________________________________________________________________________